Mit dem Traverso komfortabel durch die Voralpen

Mit dem Traverso komfortabel durch die Voralpen
Im Auftrag von Stadler Rail gestaltete NOSE den «Traverso». Diese innovative Zugkomposition wird von der Südostbahn als Voralpen-Express und auf der Gotthard-Bergstrecke eingesetzt werden. NOSE sorgte dabei für ein hochwertiges Innenleben, ein markantes Äusseres und einen klingenden Namen.
nose on facebook nose on instagram nose on pinterest

19. Jun. 2018

Die Schweizerische Südostbahn AG hat Anfang Juni mit dem «Traverso» den neuen Voralpen-Express vorgestellt. Es handelt sich dabei um die aktuellste Version des Stadler Erfolgsmodells FLIRT. Die Züge zeichnen sich durch viele technische Innovationen und grossen Komfort für die Fahrgäste aus.

«Wir sind sehr stolz, zusammen mit der SOB den neuen Zug für die Voralpen-Express-Strecke zu präsentieren,» betonte Peter Spuhler, Verwaltungsratspräsident von Stadler. «Es freut uns sehr, einen Beitrag zum Erfolgsprodukt Voralpen-Express leisten zu können. Dass Stadler Züge auf dieser wunderschönen Strecke von St. Gallen nach Luzern zum Einsatz kommen, ist für uns eine grosse Freude. Die neuen Züge werden den Fahrgästen noch mehr Komfort bieten und den Fahrspass beträchtlich steigern.»

Das Konzept für die hochwertige Innenausstattung und für das markante äussere Erscheinungsbild stammt von NOSE. Auch der neue Produktname «Traverso» stammt aus der Feder des NOSE Teams.

Das Innenleben der neuen Züge ist auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Benutzergruppen ausgerichtet. Pendlerinnen und Pendler finden hier den Raum, in dem sie in Ruhe arbeiten können. Touristen und Wochenend-Ausflügler geniessen die fantastische Aussicht aus den Panoramafenstern, können Skier und Velos verstauen und sich in den zwei Cateringzonen verpflegen. Für Familien steht ein eigener Familienbereich zur Verfügung. Vier bis sieben Bildschirme pro Wagen sorgen für die fortlaufende Information der Fahrgäste. Der Zug bietet zudem stufenlose Eingänge und erfüllt die neusten europäischen Behindertengleichstellungsgesetze.

Von Aussen fällt der «Traverso» durch den Einsatz von Kupfer als prägende Farbe auf. Der Zug betont dadurch seinen hochwertigen und gediegenen Charakter. Das Halbedelmetall Kupfer ist eng mit dem menschlichen Fortschritt verbunden. Die neuen Züge sind für alle ein Fortschritt: für die Reisenden, für die SOB und für Stadler.

Bei der Namensfindung liess sich das NOSE Team vom Italienischen inspirieren. «Traverso» bedeutet quer. Die neuen Fahrzeuge werden die Schweiz durchqueren – von Norden nach Süden und von Osten nach Westen. Vor allem im Fernverkehr schlägt die SOB hier ein neues Kapitel der Firmengeschichte auf. Der klingende Name wird dieser Ambition gerecht.

Insgesamt hat die SOB sechs achtteilige und fünf vierteilige Züge bei Stadler bestellt. Ab Fahrplanwechsel 2019/2020 wird die neue Flotte auf den Schienen der Voralpen-Express-Strecke zwischen St. Gallen und Luzern sowie auf der Gotthard-Bergstrecke von Basel über Zürich nach Locarno verkehren.

Instagram

instanavigation
instanavigation
NOSE AG
Hardturmstrasse 171
8005 Zürich
Switzerland

Telefon: +41 44 533 19 00,

E-Mail: contact@nose.ch


Web-Development:
SchwizerSchlatter Interaction GmbH
Davidstrasse 45
9000 St.Gallen
Switzerland
www.SchwizerSchlatter.com